veranstaltungen

Veranstaltungen

„Herzlich Willkommen bei der “Arbeitsweisen gGmbH – Das Institut für
Arbeitsforschung”, kurz das IfA – wie schön, dass Sie anrufen!“ So werden unsere
Anrufenden des Arbeitstelefones begrüßt. Was sie dann erwartet? Call For Action!

Seit zwei Spielzeiten beschäftigt sich das „Theater der Generationen“ mit dem Begriff
der Arbeit und bietet nun individualisierte Sprechstunden zu ausgewählten
Arbeitsthemen via Telefon an. Die Spieler*innen werden bei den telefonischen
Sprechstunden zu Expert*innen für Arbeitsthemen und Absurditäten. Anrufende können
sich einbringen oder auch zurücklehnen und lauschen – je nachdem welche*r Expert*in
am Apparat ist. Die Gespräche sind kurzweilig und auf 7 Minuten terminiert, schließlich
müssen wir weiterarbeiten, mehr arbeiten, noch mehr arbeiten…

Begleitet wird die Theatergruppe von AMFAP Komité, welche derzeit mit den Texten
der Spieler*innen ein Album releasen und für musikalische Unterstützung sorgen.
Die Aktion des Kunsttelefons findet im Rahmen des Festivals Kulturspektakulum statt.
Weitere Informationen über die Telefonperformance erhalten Sie über diese Website
hinaus bald über den Instagramkanal  des Kulturspektakulums.


Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Sprechstunden Samstag, 19. Juni 2021:

10-11 Uhr Arbeitssongs (AMFAP Komité)
11-12 Uhr Josef Behr als Heinz Dusenitz
12-13 Uhr Claudia Lange als Anett L’entract
13-14 Uhr Sigrid Lippok als Marita Reichenberger
14-15 Uhr Sabine Weichold als Stella Blum
15-16 Uhr Oskar Bergmann als Thomas Schöttke
16-17 Uhr Ursula Fenger-Mangerich als Frau Dr. Mechthild von Trostberger-Kahlenfels
17-18 Uhr Ulrich Kremser als Traugott Hoffmann

Sprechstunden Sonntag, 20. Juni 2021

10-11 Uhr Arbeitssongs (AMFAP Komité)
11-12 Uhr Claudia Lange als Anett L’entract
12-13 Uhr Josef Behr als Heinz Dusenitz
13-14 Uhr Oskar Bergmann als Thomas Schöttke
14-15 Uhr Sigrid Lippok als Marita Reichenberger
15-16 Uhr Sabine Weichold als Stella Blum
16-17 Uhr Ursula Fenger-Mangerich als Frau Dr. Mechthild von Trostberger-Kahlenfels
17-18 Uhr Ulrich Kremser als Traugott Hoffmann

Spieler*innen: Claudia Lange, Oskar Bergmann, Josef Behr, Ursula Fenger-Mangerich, Sigrid
Lippok, Sabine Weichold, Ulrich Kremser
AMFAP Komité (Annoying Music For Annoying People): GiantGoldenRadio (Voc, Synth,
Beats), Timpano Drake (Bass, Effekte) und Dima Fedoruk (Guit, Effekte)
Spielleitung: Sophia Grüdelbach
Regieassistenz: Malin Warnecke und Steven Wind
Dramaturgie: Joanna Willenbrink
Fotos: Bird Wallis / Edit: Christian Branscheidt / Logo: Johannes Friedrich

Vorstellung der Ansprechpartner*innen

WIR STELLEN VOR – Sabine Weichold als
Stella Blum – Kreativspezialistin für zeit- und geistfressendes Nebenbei.
Ich verspreche Ihnen: Bei mir wird nicht Ihr Name getanzt.
Doch wir werden tanzen, gemeinsam, und wenn Sie mögen laut.
Wir trotzen tanzend der Tristesse, der tumben Tätigkeit am Arbeitsplatz.
Und was hat das Ganze mit Tom Sawyer zu tun?”

Sprechzeiten:
Samstag, 19. Juni 2021, 14 bis 15 Uhr und
Sonntag, 20. Juni, 15 bis 16 Uhr

WIR STELLEN VOR – Claudia Lange als:
“Mein Name ist Anett L’entract. Ich arbeite bei dem IfA („Arbeitsweisen gGmbH – Das
Institut für Arbeitsforschung“) in der Abteilung für nachhaltige Pausengestaltung und
beschäftige mich mit dem Thema „Förderung der Arbeitsleistung durch Nichtstun.“ Nutzen
Sie Ihre Pause und machen Sie mit mir eine Reise ins Nichts. Danach sind Sie gerüstet für
einen guten, fleißigen Start in Ihre Arbeitsrealität.”

Sprechzeiten:
Samstag, 19. Juni 2021, 12 bis 13 Uhr und
Sonntag, 20. Juni, 11 bis 12 Uhr

WIR STELLEN VOR – Ursula Fenger-Mangerich als
Frau Dr. Mechthild von Trostberger-Kahlenfels, Expertin für alters- und
geschlechterspezifische Forschung innerhalb der Philosophie und Psychologie der Arbeit.
Analyse der persönlichen Gründe von individuellen Arbeitsproblemen
und ihrer Bewertung. Hilfestellung durch einfache kleine Tricks. Interessante Einblicke in
die aktuelle Forschung. Seien Sie neugierig!”

Sprechzeiten:
Samstag, 19. Juni 2021, 16 bis 17 Uhr und
Sonntag, 20. Juni, 16 bis 17 Uhr

WIR STELLEN VOR – Ulrich Kremser als
Traugott Hoffmann; Securitymanagement in Assoziation mit
“WorldWideWorkSecurityandConfidencewithTrust”:
Arbeitsschutzbeauftragter im Rahmen internat. Richtlinienprozesse zum Schutz der Arbeit.
Ziele: Erhalt der Arbeit als schützenswertes Kulturgut vor dem Hintergrund sozioökonomischer
Veränderungen, die Arbeit weltweit in Bedrohung setzen:
Entfremdungsprozesse, Digitalisierung, Zerstörung struktureller Arbeitssysteme und
weitere Dysstressfaktoren für Arbeit. Vermittelt werden Aufklärung und
Verfahrensanweisungen zum schonenden Umgang mit dem Kulturgut, um Arbeit wieder
vertrauensvolle Perspektiven geben zu können. Call for abstracts!”

Sprechzeiten:
Samstag, 19. Juni 2021, 17 bis 18 Uhr und
Sonntag, 20. Juni, 17 bis 18 Uhr

WIR STELLEN VOR – Josef Behr als
Heinz Dusenitz. Happiness at Work. Agile. Remote. Consulting.
Finde deine Passion. Kotz dich so richtig aus, und lass den Stress los. Finde neuen
Antrieb und Inspiration. Arbeit darf Spaß machen! Verzage nicht, sondern ruf an!
We’ll find a way.

Sprechzeiten:
Samstag, 19. Juni 2021, 11 bis 12 Uhr und
Sonntag, 20. Juni, 12 bis 13 Uhr

WIR STELLEN VOR – “Mein Name ist Thomas Schöttke, ich arbeite seit sieben Jahren im Transition- und
Transfermanagement, seit zwei Jahren als CEO. 1x im Monat erhalte ich die liebenswerte
Aufgabe von meiner Firma mich telefonisch um unsere Mitarbeiter*innen und um Sie zu
kümmern und mich Ihren Problemen annehmen zu dürfen. Bitte rufen Sie nur in Notfällen
an, denn meine Zeit ist sehr begrenzt und seien Sie mir nicht böse, wenn ich böse mit
Ihnen werde. Schließlich ist das eigentlich mein Job.”

Sprechzeiten:
Samstag, 19. Juni 2021, 15 bis 16 Uhr und
Sonntag, 20. Juni, 13 bis 14 Uhr

WIR STELLEN VOR – Mein Name ist Marita Reichenberger und ich begleite dich in deinen Lösungsansatz. Du
stehst vor einer Herausforderung oder fragst dich schon lange, was dich eigentlich bei der
Arbeit motiviert? Meinen Dienst als Feel-Good-Managerin wirkt nachhaltig und ist
kurzweilig. Du weißt genau was du tun musst: Call For Action! Du schaffst das!

Sprechzeiten:
Samstag, 19. Juni 2021, 13 bis 14 Uhr und
Sonntag, 20. Juni, 14 bis 15 Uhr

WIR STELLEN VOR – AMFAP Komité
Annoying Music For Annoying People

Musik:
AMFAP Komité – Warteschleife

AMFAP Komité – Zeit und Arbeit

Gossip – Get A Job (Cover by AMFAP Komité)

MusikerInnen:
GiantGoldenRadio 
Timpano Drake
Dima Fedoruk

Text:
Sophie Schollek

Das THEATER DER GENERATIONEN bringt Menschen im Alter von 14 bis 100 Jahren zusammen und ist ein Angebot für Spielwütige, mit und ohne Bühnenerfahrung. Die eigene Lebenserfahrung als Kraft für experimentelle Bühnenaktionen und das Fragen und Suchen der jüngeren Generation, schaffen eine geballte Mischung, mit der sich die Akteur*innen ihr Stück selbst erarbeiten, das am Ende der Spielzeit aufgeführt wird.
Wir wollen einen Ort schaffen, an dem Begegnungen auf Augenhöhe, Experimente, Umdenken und Hinterfragen möglich ist.
mit Sophia Grüdelbach
für Spieler*innen von 14 bis 100 Jahren
Information/Anmeldung: Tel.  0541/76 00-163 oder gruedelbach@theater-osnabrueck.de

Das Konzert am 03.07. muss leider ausfallen und wird im Laufe des Sommers nachgeholt.

Elektro Strothmann singt über die dreckigen Bürgersteige Europas, wühlt in den Mülltonnen der deutschen Seele, erzählt Stories aus dem Rinnstein und von denen, die die Fassaden putzen. Seine Musik ist eine Melange aus Sprechgesang, Blues, Punk minus Gitarre plus Lo-fi-Beats. Schweineorgel, Lichtorgel, Stalinorgel. Oder einfach: Laptop Punk mit Sprechgesang.
Nichts los in Hodenhagen, nichts los in Osnabrück, Abriss, Abschiss. Seit Jahren sitzt der Mann mit der Meise schon im Regionalexpress, um seine Lieder über Leben und Tod dem Volk zu bringen. Bitte nicht hinhören, wenn der Sinn nach vollbärtigem Feelbad steht. Das hier ist schmutzig aber lustig, und außerdem die Wahrheit. 

Facebook  YouTube  Instagram  Bandcamp  Spotify

Falls ihr einen Termin gebucht und noch keine zugangsdaten bekommen habt: checkt euren spam ordner!!

Simon Niemann (er/ihn) ist Performancekünstler und Kunst- und Theatervermittler. Er möchte in seinen Arbeiten Räume der sinnlichen Begegnung schaffen, die sich nicht nur zwischen den einzelnen Kunstdisziplinen, sondern auch zwischen Theorie und Praxis bewegen. Mit Osnabrück ist er durch seine Arbeit als Theaterpädagoge am Theater Osnabrück in den Jahren 2016-2019 und diversen Projekten mit der Kunsthalle Osnabrück verbunden. Im Frühjahr 2021 war Simon Niemann Praxisstipendiat der Villa Massimo in Rom und entwickelte dort die Grundidee der Performance „The Queer Lifeline“. Seit 2019 promoviert er an der Universität Hildesheim im Graduiertenkolleg „Ästhetische Praxis“ und verbindet seine künstlerische Arbeit mit künstlerischer Forschung. Er lebt in Berlin und Hildesheim.

„The Queer Lifeline“ ist eine digitale One to One Performance, die Dich zu einem persönlichen Tarot Reading über Zoom einlädt. Klassische Tarotkarten ermöglichen leider nicht nur eine gewisse Unabhängigkeit von der sichtbaren Ordnung der Dinge, sondern reproduzieren zahlreiche Klischee und Stereotypen. Darum hat die Künstlerin „Mara_Bee“ das „The Queer Witch“ Tarot-Deck entwickelt, das die Bildästhetik der Tarotkarten mit Fragen nach Queerness und Geschlecht als gesellschaftliches Konstrukt verbindet. Dieses Deck ist Grundlage für die zweitägige Performance „The Queer Lifeline“. Zusammen mit einem 20 minütigen Time-Slot, bekommt jede*r Besucher:in einen Umschlag mit einer eigene Tarotkarte zugesendet, der erst während der Performance geöffnet wird.     

Wir verlassen das Terrain des Gewohnten, wagen einen Blick ins Unbekannte und hören auf das bisher unerhörte. 

Die „Compagnia Furiata“ wurde offiziell im Februar 2021 gegründet und ist eine Laientanz Gruppe von FLINTA* Personen unter der Anleitung der Tänzerin und Choreografin Valentina Lucia, die Tanz-und Performance Stücke inszeniert und in den unterschiedlichsten Kontexten aufführt.
Instagram

Ursprünglich als 45minütiges Tanztheaterstück für die Bühne entwickelt, wenden sich die Hauptdarsteller*innen im Tanzfilm „BlueMoon“ in fünf intimen Soli dem Thema Weiblichkeit zu und nehmen die Zuschauer*innen mit auf den Weg an die Ränder des Selbst. Unter Anleitung der Osnabrücker Choreografin und Tänzerin Valentina Lucia erarbeiteten die Tänzer*innen, durch Improvisationen und kompositorische Übungen, zur elektronischen Musik „Beyond“ der Musikerin Lotschey, ergreifend persönliche Zugänge zu ihrer Performance. „BlueMoon“ ist ein aufwühlendes, mutiges Stück – wir laden sie herzlich ein sich mit auf die Reise zu begeben.

Besetzung:

Konzept & Choreografie: Valentina Lucia (sie/ihr)

Regie, Kamera & Schnitt: Natalie Winkler (sie/ihr/they/them)

Tanz: Bêrîya Susan (sie/ihr), Daniela Fußhöller (sie/ihr), Maria Neunteufel (maria), Ranjana Pott (sie/ihr), Violetta Siering (sie/ihr)

Musik: Lotschey (sie/ihr)

DJane Klaus und Olgo Rhythmus haben die Bielefelder Partyreihe *Queer up your life* im Jahr 2013 ins Leben gerufen. Sie mögen Vielfalt, Akzeptanz, Einhörner, Glitzer, freie Wahl von Sexualität, das Leben, nette Menschen, freundliches Miteinander, Seifenblasen und Musik.

Sie stehen für diskriminierungsfreies Feiern und dulden weder Sexismus, Rassismus, Homophobie, Transphobie noch other shitty behaviour.
Musikalisch geht die Reise Richtung Alternative, Indie, Pop, Elektrokram und Epictrash.

Pronomen: beide „sie“

By Night
– FEAR –

Die Austellung „By Night – FEAR -“ zeigt eine Angst auf, die viele vermutlich kennen. Nachts im Dunkeln auf dem Weg nach Hause, den Schlüssel fest in der Hand, die Schritte werden immer schneller, langsam schnürt sich die Kehle zu und bei jedem Rascheln schreckt man innerlich zusammen. Die Angst im Dunkeln alleine nach Hause zu gehen nimmt bei vielen Menschen im Alltag Raum ein. Die Künstlerin Natalie Winkler möchte mit ihrer Austellung genau das Thema aufgreifen und mit ihren Fotografien dieses Gefühl transportieren.

Die Besucher*innen treten einzeln in einen völlig abgedunkelten Raum; Stille; Orientierungslosigkeit. Langsam tastet man sich voran und nach und nach erscheinen die einzelnen Fotografien, vor dir und hinter dir ist alles Düster. Die Austellung soll das Gefühl dieser Angst über das gesamte Setting transportieren.

Eröffnung: 15 Uhr

Wo: Le Clöb
Am Speicher 2
Osnabrück

Zwei Frauen starkes DJ-Kollektiv, das sich zusammengeschlossen hat, um die Bühnen dieser Welt einzunehmen noch bevor das Männerlimit eingeführt wird. Annca (sie/ihr) und Lotschey (sie/ihr) fordern feministische Awareness auch und vor allem in der Musik- und Clubszene. Auf die Decks kommt, was Spaß macht – Acid Techno, Drum and Bass, Bassmusic und andere tanzbare Klingeleien.

Das sagen andere über sie: „Ich hatte immer Egoprobleme, aber seit die beiden mich edutained haben, stehe ich wie eine Giraffe über den Dingen und bin sehr ausgeglichen. Dabei haben auch die übertriebenen Bässe geholfen.“

„Schon die Debütsets haben mich komplett überzeugt.“

Das sagen die Künstlerinnen über sich selbst: „Wir wollen uns und andere empowern. Wir haben die von Männern geprägten Line-Ups satt und wollen diskriminierende Machtstrukturen aufbrechen.“

Here to edutain you. Our pleasure is your pleasure. Viel Spaß mit der Musik und dem kostenlosen Aufklärungscontent.

Instagram  Soundcloud & Twitch

Wir beenden unsere Vernastaltungsreihe 2021 „Le Clöb – ceci n’est pas un Clöb“
Das Programm wird sowohl live bei uns im Clöb in intimem Kreise als auch per Livestream hier auf der Webseite genießbar sein.

Wann:
19.09.2021 – ab 20 Uhr

Wo:
Le Clöb. Leiser Speicher. Hafen Osnabrück

maximale Publikumsanzahl:
20 Personen

Wir präsentieren:

Der Trashminister

Als Profi für musikalische Entrümpelung können Sie sich auf den Trashminister absolut verlassen. Der zertifizierte Entsorgungsfachmann kümmert sich um das Sammeln, Lagern, Behandeln und Verwerten von musikalischem Sondermüll.

Außerdem ist er Ihr zuverlässiger Partner, wenn Sie Ihre Freunde, Verwandten oder sogar ihre Arbeitskollegen zum Tanzen bringen möchten. Hat sich bei Ihnen über viele Jahre hinweg unnötig eine schlechte Laune angesammelt, die nun beseitigt werden muss, lag vielleicht ein Fall von Langeweile vor oder hatten sie es mit Partymuffeln zu tun? Ganz egal, worin die Ursache für einen anstehenden Unterhaltungsabend liegt – er hilft Ihnen schnell, zuverlässig und günstig. Mit langjähriger Erfahrung und professionellem Know-how bietet Ihnen der Trashminister kundenorientierten Service. Verlassen Sie sich auf den Profi in Ihrer Region.

DJ GGR

GGR ist das GigantischeGoldeneRadio. Sie macht Mixtapes mit Kassetten. Songs gehen, solange sie gehen. Übergänge sind Luxus.
Gemeinsam wecken wir die Queen of 5 AM. Die Königin hebt ihr Haupt und ruft: „SEKTI SATT!